Zum Hauptinhalt springen

„Schrauberseife“ der Lebenshilfe: Ölige Hände? Kein Problem!

16 Männer und Frauen arbeiten in der Seifenwerkstatt/Markeneintrag vom Patentamt

16 Männer und Frauen arbeiten in der Seifenwerkstatt/Markeneintrag vom Patentamt

Es ist bemerkenswert, wie viele verschiedene Seifen in der Seifenwerkstatt der Lebenshilfe Wuppertal hergestellt werden. Ob Engel, Herzen, der Elefant Tuffi, Wuppertaler Türme, die Schwebebahn oder Kaffeeseife (mit Kribbeleffekt durch recyceltem Kaffeesatz) – der Kreativität stehen alle Türen offen. Es gibt sogar inzwischen auf Wunsch der Wuppertaler Abfallgesellschaft (AWG) ein Müllauto aus duftender Seife, eingepackt in recycelbarem Papier.

Jetzt haben sich die Mitarbeiter der Seifenwerkstatt ein neues Highlight einfallen lassen: die „Schrauberseife“. Sie hilft besonders bei öligen Händen und ist etwa für Automechaniker, Fahrradtüftler und Arbeiter in Maschinenparks unersetzlich. Das Seifengranulat wird von den Mitarbeitern in einer Maschine auf 43 Grad erwärmt und mit einem herben Herrenduft und Kaffeesatz vermischt. Durch das Kaffeepulver erhält die Blockseife einen angenehmen Peelingeffekt. Mithilfe einer Vorsatzscheibe wird das erhitzte Granulat in Blockform aus der Maschine gepresst und in passende Stücke geschnitten. Zum Schluss verpackt ein Mitarbeiter die Seife in Zellophan oder dekorative Wellpappe. Sechs bis acht Mitarbeiter mit Behinderung stellen die Schrauberseife her.

Zwischenüberschrift: Eintragung beim Deutschen Patent- und Markenamt

„Unsere Mitarbeiter mögen die Arbeit mit Seife sehr“, berichtet Stephanie Ramsel, Gruppenleiterin der Seifenwerkstatt. Kein Wunder: Das Produkt duftet, sieht schön aus, soll dem Käufer Freude bereiten und bedeutet für 16 Männer und Frauen mit Behinderung eine gute und interessante Arbeit. Für jeden Mitarbeiter gibt es - je nach Talent und Interesse – eine anspruchsvolle Arbeit. Das Seifengranulat muss gemischt, maschinell geformt, in Stücke geschnitten und dekorativ verpackt werden. Das Ziel ist, die Männer und Frauen mit Behinderung so gut wie möglich zu fördern. Die Seifenwerkstatt macht es möglich. Und die Menschen mit Behinderung freuen sich, dass ihre Produkte so gerne gekauft werden und Freude machen.

Die Nachfrage nach Seifen der Lebenshilfe ist in den vergangenen Jahren immer größer geworden. So ist das Team der Werkstatt an der Heidestraße allein seit 2018 von 12 auf 16 Mitarbeiter aufgestockt worden. Und auch das Angebot wächst und wächst. Neben den unterschiedlichsten Seifenformen können zum Beispiel Blockseifen in individueller Anfertigung (etwa als Giveaway bei Hochzeiten) gestempelt werden.

Darüber hinaus freuen sich die Mitarbeiter der Seifenwerkstatt und der gesamten Lebenshilfe Wuppertal auch an der kürzlich eingegangenen Markeneintragung. Die „Urkunde über die Eintragung der Marke (Schrauberseife®)“, ausgestellt vom Deutschen Patent- und Markenamt, erfüllt sie alle mit viel Stolz.

Die Schrauberseife kostet 4,60 Euro und kann online unter Seife-und-Salz.de und wuppertalshop.de bestellt werden sowie per Mail an seifenwerkstatt(at)lebenshilfe-wuppertal(.)de.